Zirkularität für die Nachhaltigkeit

zirkularität

Zirkularität bedeutet nichts anderes, als dass es sich um einen Prozess handelt, der zirkulär ist. Viele verwenden für einen solchen Vorgang auch den Begriff Kreislauf. Diese Begriffe werden vor allem in der Wirtschaft verwendet. Damit soll nämlich deutlich gemacht werden, dass Produkte, die verwendet wurden, nach ihrem Gebrauch für neue Produkte wiederverwendet werden. Man zielt also darauf ab, Abfall zu vermeiden bzw. Abfall zu viel wie möglich zu verringern und/oder zu vermeiden. Doch wie genau wird es möglich gemacht, dass man ein verwendetes Produkt für die Herstellung eines anderen Produktes wiederverwenden kann?

zirkularität

Dem Problem entgegenwirken

Damit der Kreislauf funktioniert, ist es wichtig, dass das Produktdesign schon von Anfang an auf diesen Prozess ausgelegt ist. Im engeren Sinne bedeutet dies, dass schon bei der Herstellung darauf geachtet wird, dass das Produkt am Ende in ihrer Einzelteile zerlegt werden kann und wiederverwendet werden kann. Die Kreislaufwirtschaft ist wichtig, da man dadurch den Rohstoffverbrauch reduzieren kann. Das Problem, dass da hinter steckt, ist, dass es einen Rohstoffmangel gibt bzw. in naher Zukunft geben wird. Das liegt daran, dass Produkte in den Abfall landen, sobald sie verwendet wurden. Die Zirkularität soll dem Ganzen entgegenwirken und die großen Berge aus Abfällen kleiner machen.

Vorteile durch eine zirkuläre Wirtschaft

Ein großer Vorteil durch die Zirkularität ist die Abfallvermeidung. Darüber hinaus aber handelt es sich um einen umweltfreundlichen Vorgang. Dadurch wird zudem mehr recycelt. Wie bereits kurz erwähnt, werden zudem die verfügbaren Ressourcen geschützt. Wichtig hierfür ist, dass viele Unternehmen daran teilnehmen, nur so kann sich dieses System weltweit durchsetzen. Profitieren tut jeder davon.